tonuli

Advanced User
  • Content count

    1,470
  • Joined

  • Last visited

About tonuli

  • Rank
    Super Member
  • Birthday

Contact Methods

  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

379 profile views
  1. Which way did you contact tech support?
  2. Ich würde mich mit dieser Frage einfach direkt an den Support wenden.
  3. For understanding the influence if these two buffers it might help 1. to activate "Show project tooltips" and "show extended poject tooltips" (system options / progam / general) 2. to activate ASIO and 3. to move the slider on the first page of the system options: A overview is displayed. (The manual also contains this view, as well as further explanations on the buffers) In Hybrid engine mode the VIP buffer is only important for object FX processing. So if you feel your object FXs drive your system too hard (CPU consumption too high) you might try to raise the VIP buffer size in order to solve your problem. If you feel your mixer FX drive your system too hard you might try to raise the ASIO buffer size (ASIO driver settings). The latter will result in higher latency.
  4. Thanks for sharing. What did you do with Sequoia what samplitude isn't capable for?
  5. I remember I had a similar problem with a laptop, no special soundcard. I used asio4all and had problems to make the audio audible. In the end it was a matter of choosing the right setting of the asio4all driver in order to route the audio to the right physical output, which wasn't really obvious.
  6. Driver configuration? Which audio device / driver do you use?
  7. I sometimes do non-standard installs, therefor I can say that this is working very well. Please just check the install paths once more, it really should work. Install includes both, 32 and 64 bit versions of Samplitude - there are two different exe.files for distinguishing between 32 and 64 bit. When installing to D drive you probably want to have the user data (second path of the install dialogue) more or less at the same place, that's possible, just define an own path for it.
  8. 1. Du erweiterst deine Möglichkeiten, dich kreativ zu betätigen und somit deine Persönlichkeit zu entwickeln. 2. Es ist eine Möglichkeit, sich der Musik- und Medienbranche zu nähern. 3. Man kann es auf Ebay sicher ohne großen Verlust wieder abstoßen. 4. Was machst du denn sonst so mit deinem Taschengeld? Ein bisschen beim Handy sparen, oder bei anderen Gewohnheiten, schon hat man die 184 EUR drin... 5. Vielleicht wollen die Bandkollegen sich etwas beteiligen? Mehr fällt mir jetzt nicht ein...
  9. Ja, dann is' doch alles prima...
  10. Naja, das ist halt der Punkt: Wenn du die Band in einem Rutsch aufnehmen willst, wirst du wahrscheinlich nicht vorher analog auf Stereo abmischen wollen und das Ganze aufnehmen, sondern es wäre dann in der Regel wünschenswert, mehrere EInzelspuren gleichzeitig aufzunehmen und anschließend in der Software abzumischen. Dafür braucht man dann aber ein anderes Gerät als das Behringer (wegen nur stereo rein raus). Für "einzeln nacheinander aufnehmen" könnte es aber ok sein. Den Drummer (falls es den in natura gibt) kann man dann aber auch nur vorgemischt aufnehmen. Aber trotzdem: zum Einsteigen ist das Behringer vermutlich ein interessantes und vielseitiges Gerät.
  11. Wenn dir stereo hin und zurück zum PC reichen, dann versuch's doch einfach mit dem Behringer. Kann man ja immer noch auf ebay verhökern, wenn's nicht gefällt. Natürlich gibt es anspruchsvollere Lösungen, aber zum Einsteigen ist es sicher ok - wenn es nicht zufällig obskure Treiberprobleme gibt.
  12. Oh danke, die Funktion unter Optionsverwaltung kannte ich noch nicht. Hab herausgefunden, dass man nur "Werkzeugleisten" anhaken muss um den Arbeitsbereich wohl wieder herzustellen, wie es scheint. Dann ist Samplitude vielleicht doch nicht so nutzlos wie ich dachte :rolleyes:/>/>/>/>/> Es ist aber trotzdem schon verwirrend dass das Programm sofort die Arbeitsbereiche überschreibt wenn man etwas verändert. Bei mir war die Situation nämlich so: 1. Starte zum ersten Mal das Programm. 2. Probiere mal das Dockingsystem aus 3. Plötzlich ist alles verunstaltet, hm.. wie mach ich das nur rückgängig, strg + z geht nicht, default ist überschrieben.... Ja und schon ist man gefrustet. Ich hatte in der Hilfe auch nach dem Dockingsystem und Arbeitsbereiche gesucht, dort stand aber nichts darüber wie man den Arbeitsbereich wiederherstellt. Das Handbuch ist sowieso größenteils wohl noch auf dem Stand der letzten Versionen. Z.B. findet man die Metronomeinstellungen ja jetzt woanders, das steht im Handbuch nicht drin. Auf welcher Version bist du? Zumindest in Sequoia sind Arbeitsbereiche seit V12 endlich konsistent und machen zusammen mit dem Docking richtig Spaß. Beim Rechtsklick auf den Arbeitsbereich erscheint ein Kontextmenü, nur mit dem läßt sich der Arbeitsbereich verändert abspeichern. Versehentliches Verhunzen der Arbeitsbereiche ist nicht mehr möglich. Ich probiere die Demoversion von Samplitude Pro X. Ich bin ziemlich sicher, daß die Demoversion nicht den aktuellen Versionsstand widerspiegelt. Genau dieses Verhalten dürfte somit inzwischen verbessert sein. Nochmal: Ich finde gerade das Docking, zusammen mit den neu konzipierten Visualisierungen, jetzt sehr leistungsfähig und benutzerfreundlich.
  13. Oh danke, die Funktion unter Optionsverwaltung kannte ich noch nicht. Hab herausgefunden, dass man nur "Werkzeugleisten" anhaken muss um den Arbeitsbereich wohl wieder herzustellen, wie es scheint. Dann ist Samplitude vielleicht doch nicht so nutzlos wie ich dachte :rolleyes:/>/>/> Es ist aber trotzdem schon verwirrend dass das Programm sofort die Arbeitsbereiche überschreibt wenn man etwas verändert. Bei mir war die Situation nämlich so: 1. Starte zum ersten Mal das Programm. 2. Probiere mal das Dockingsystem aus 3. Plötzlich ist alles verunstaltet, hm.. wie mach ich das nur rückgängig, strg + z geht nicht, default ist überschrieben.... Ja und schon ist man gefrustet. Ich hatte in der Hilfe auch nach dem Dockingsystem und Arbeitsbereiche gesucht, dort stand aber nichts darüber wie man den Arbeitsbereich wiederherstellt. Das Handbuch ist sowieso größenteils wohl noch auf dem Stand der letzten Versionen. Z.B. findet man die Metronomeinstellungen ja jetzt woanders, das steht im Handbuch nicht drin. Auf welcher Version bist du? Zumindest in Sequoia sind Arbeitsbereiche seit V12 endlich konsistent und machen zusammen mit dem Docking richtig Spaß. Beim Rechtsklick auf den Arbeitsbereich erscheint ein Kontextmenü, nur mit dem läßt sich der Arbeitsbereich verändert abspeichern. Versehentliches Verhunzen der Arbeitsbereiche ist nicht mehr möglich.
  14. Es ist durchaus normal, daß die Applikationen nicht alle Kerne gleichmäßig auslasten. Das hat mit den Aufgaben zu tun, manche davon sind nicht wirklich auf multi-threading optimiert. Bei zu großen Spitzen kann man versuchen, die ASIO-Puffer zu vergrößern (erhöht natürlich auch die Latenz). Der Default-Wert von 3 Kernen in den Samplitude-Voreinstellungen zielt darauf ab, einen Kern für das Betriebssystem freizulassen.
  15. Which kind of RMW hardware? WIth RME hardware it can be done easily with totalmix.